Automobilclubs im Vergleich

Der Beitritt in einen der zahlreichen Automobilclubs ist in Deutschland keine Pflicht. Dennoch sind über 20 Millionen Bundesbürger Mitglied eines Verkehrsvereins, da diese zahlreiche Vorteile bieten und das Leben als Auto- und Motorradfahrer so deutlich einfacher und günstiger machen können. Obwohl sich die Basisleistungen der einzelnen Clubs kaum unterscheiden, sollte man vor dem Eintritt die Details prüfen und die Servicepakete der Vereine einem Vergleich unterziehen.

 

Vergleich der Automobilclubs

ACE
Auto Club Europa

UNSERE EMPFEHLUNG!


ADAC
Allgemeiner Deutscher Automobil-Club
- Mitgliedschaft
- Partner Paket
- PlusMitgliedschaft
- Partner Plus-Paket


AvD
Automobilclub von Deutschland
- Mitgliedschaft Single
- Mitgliedschaft Familie


Mobil
Mobil in Deutschland
- Basis
- Premium
- Premium Partner+

Zum einen ist der Eintritt in einen Automobilclub selbstverständlich eine Kostenfrage. Tatsächlich können die eingeforderten Mitgliedsbeiträge sehr stark schwanken, sodass pro Jahr je nach Club und Art der Mitgliedschaft Beträge zwischen 20 und 150 Euro eingefordert werden. Um dabei nicht unnötig viel zu bezahlen, sollte man die verschiedenen Beitrittsmodelle der Automobilclubs in einem Vergleich gegenüberstellen. So kann beispielsweise geprüft werden, ob ein Club es ermöglicht, Familienmitglieder oder Lebenspartner zu vergünstigten Konditionen abzusichern. Bei einigen Anbietern gehört das sogar zu den kostenlosen Serviceleistungen.

Zum anderen spielt das tatsächliche Nutzungsverhalten des Fahrzeugs eine Rolle. Ist man selten und nur in Deutschland unterwegs, reicht ein guter Pannenservice in der Regel schon aus. Dieser wird von allen größeren Automobilclubs angeboten, im Vergleich zählt hier also der bessere Preis. Wünscht man aber weitere Leistungen oder unternimmt häufige Reisen ins Ausland, zeigen sich die Unterschiede zwischen den einzelnen Clubs. Während manche Vereine ihr volles Leistungspaket im Ausland nur gegen Aufpreis anbieten, unterstützen andere ihre Mitglieder europa- oder sogar weltweit.

Eine weitere Frage ist, inwieweit Leistungen kostenfrei angeboten werden und wo die Zuzahlungsgrenzen liegen. Muss das Mitglied beispielsweise auf eigene Faust einen Abschleppdienst organisieren, können die Kosten vollständig oder anteilig von den Automobilclubs übernommen werden. Im Vergleich zeigt sich aber, dass die Höhe der Kostenübernahme sehr unterschiedlich ausfallen kann. Gleiches gilt auch für Reparaturrechnungen nach unverschuldeten Unfällen oder etwa Schäden durch Demonstrationen, Unwetter oder Nagerbiss, vor dem niemand gefeit ist.